Auftritt | Chor | Rampenlicht

Ein Schmetterling im TAM

von am 2. Juli 2018

Gestern war es also soweit. Unser erstes abendfüllendes Konzert auf der Bühne im Theater am alten Markt. Ich war ja davor die Tage tüchtig nervös. Aber je näher der Auftritt kam, desto ruhiger wurde ich.
Ich freute mich auf unsere liebe Anja, die extra aus Bremerhaven nur für diese eine Stunde angereist war. Und ich machte Samstagabend schon Luftsprünge, als ich erfuhr, das unsere liebsten Freunde ebenfalls zu dem Konzert kommen würden.

Schon beim Einsingen ab 17 Uhr auf der Bühne fühlte ich mich sehr wohl. Ich mag es sehr, auf einer Bühne zu stehen (so halb halt). Ich weiß, dass ich das kann und da tut mir gut. Ich weiß auch nicht, was mit mir los war, aber mir ging es so richtig gut. Da tat kein Rücken weh, das Bein hat mitgemacht. Es fühlte sich alles so leicht an. Nur der Knoten, der schon seit der Genralprobe in meiner Brust saß, der begleitete mich weiterhin.
Auch unsere Chorleiterin probte ihre Texte. Und als sie Fields of Gold ansagte, da dachte ich an meine Mama. Ich wünschte mir, sie könne mich sehen, wie ich endlich auf der Bühne stehe, Mitglied in einem Chor bin und das tu, was ich am allerliebsten tu. Nämlich singen:
Ich hatte diesen Gedanken gerade zuende gedacht und die Pianisten spielte die Melodie zu Field of Gold, als ich aus dem Augenwinkeln einen Schatten oben an den Scheinwerfen sah. Wir begannen unsere erste Noten zu singen. Und als wir die Strophe anstimmten mit „You´ll remember me“ habe ich noch mal genau hingesehen. Es Schmetterling flog bei den Scheinwerfern. Eigentlich glaube ich an so etwas ja nicht, anderseits glaube ich aber auch nicht an Zufälle.

weiterlesen